Springe direkt zum Inhalt , zum Menü .

vier erwachsene Füße in Turnschuhen mit einem Mini-Paar Turnschuhen in der Mitte
jonathan_kay / iStock

Meldung des Netzwerks Gesund ins Leben. Bonn, 15.12.2021.

Sobald sich ein Baby ankündigt, achten viele Frauen ganz bewusst auf ihre Gesundheit. Dabei gilt bereits bei Kinderwunsch: Je früher ein gesunder Lebensstil gepflegt wird, umso besser ist das für Mutter und Kind.

„Die Zeit der aktiven Familienplanung eignet sich gut für einen Neustart in eine gesündere Lebensführung mit einer ausgewogenen Ernährung und viel Bewegung. Gemeinsam mit dem Partner gelingt das am besten“, sagt Maria Flothkötter, Leiterin des Netzwerks Gesund ins Leben im Bundeszentrum für Ernährung. Das Netzwerk gibt die nationalen Handlungsempfehlungen zu Ernährung und Lebensstil vor und während der Schwangerschaft heraus.

Ausgewogen ernähren und Folsäure ergänzen

Ausgewogen ernähren heißt in Kürze: ausreichend trinken, bevorzugt Wasser, viel pflanzliche Kost essen, darunter Vollkornprodukte und drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst pro Tag. Fette sollten sparsam konsumiert werden, Pflanzenöle haben den Vorrang. Regelmäßig verzehrte Milchprodukte und fettreicher Meeresfisch sorgen unter anderem für eine ausreichende Jod- und Omega-3-Fettsäure-Versorgung. 

Darüber hinaus sollten Frauen bereits bei Schwangerschaftswunsch Folsäure ergänzen: Eine Nahrungsergänzung von täglich 400 µg Folsäure wird empfohlen. Das Vitamin ist für die Zellteilung wichtig. Eine gute Versorgung senkt das Risiko für Neuralrohrdefekte beim Kind. Das Neuralrohr, die embryonale Anlage des zentralen Nervensystems, schließt sich bereits drei bis vier Wochen nach der Konzeption – also oft bevor die Frau von der Schwangerschaft weiß.

Körpergewicht überprüfen

Mit Blick auf die Schwangerschaft ist auch das Körpergewicht ein Thema. Übergewicht in der Schwangerschaft ist ein Risikofaktor für die Gesundheit von Mutter und Kind, beispielsweise für Schwangerschaftsdiabetes oder für Geburtskomplikationen. Schwangerschafts-Vorsorgeuntersuchungen per Ultraschall werden mit zunehmendem Bauchfettgewebe schwieriger, da die Bildqualität abnimmt und damit eine Diagnose erschwert wird. Viele gute Gründe, Übergewicht frühzeitig zu vermeiden und zu reduzieren. 

Zahnarztbesuch planen, Impflücken schließen

Ein Zahnarztbesuch ist besonders bei Kinderwunsch angeraten. Die hormonelle Umstellung in der Schwangerschaft begünstigt die Entstehung von Zahnfleischproblemen. Aufwändigere Zahnbehandlungen sollten möglichst vor der Schwangerschaft abgeschlossen werden, da einige zahnerhaltende Maßnahmen in der Schwangerschaft nur eingeschränkt durchgeführt werden können.

Ein erhöhtes Gesundheitsrisiko geht für Mutter und Kind von Virusinfektionen aus. Impfungen können davor schützen. Daher sollte der Impfstatus überprüft und Impfungen falls notwendig aufgefrischt werden. Vor allem gegen Masern, Röteln und Windpocken sollte ein Impfschutz vorhanden sein. Er schützt die Schwangere in spe, den Fötus während der Schwangerschaft und das Neugeborene in den ersten Wochen nach der Geburt. Hinweise darauf, dass eine COVID-19-Schutzimpfung die Fruchtbarkeit der Frau beeinträchtigen kann, sind unzutreffend. Frauen mit Kinderwunsch können sich gegen COVID-19 impfen lassen.

Alkohol und Tabak sind tabu

Eine für das ungeborene Kind sichere, also risikolose Alkoholmenge gibt es nicht. Alkoholkonsum birgt zahlreiche Risiken für den Embryo bzw. Fötus, wie körperliche Fehlbildungen und Schädigungen der Nervenzellen. Das fetale Alkoholsyndrom ist die häufigste vermeidbare Behinderung Neugeborener. Frauen mit Schwangerschaftswunsch sollten frühzeitig auf Alkohol verzichten. Gleiches gilt für Nikotin: Um sich und das ungeborene Kind vor gesundheitlichen Risiken wie Fehl- und Frühgeburten zu schützen, sollten Schwangere nicht rauchen.  Auch für den Konsum von E-Zigaretten werden negative Auswirkungen diskutiert.

Generell gilt: Gemeinsam mit Partner, Familie und Freunden ist ein gesunder Lebensstil einfacher umzusetzen und alle profitieren davon.


Weiterführende Informationen:

Nachgefragt: Worauf sollten Frauen mit Kinderwunsch achten? (mit Literatur, zur Vertiefung)

Nationale Handlungsempfehlungen zu Ernährung und Lebensstil vor und während der Schwangerschaft

STIKO: Impfempfehlung für Frauen mit Kinderwunsch

STIKO: Corona-Schutzimpfung bei Kinderwunsch

Für Redaktionen: Bildmaterial zur kostenfreien Veröffentlichung

Rechtlicher Hinweis: Die Verwendung des Bildes ist ausschließlich im Rahmen einer redaktionellen Nutzung dieser Meldung des Netzwerks Gesund ins Leben erlaubt. Die Angabe des Copyrights ist verpflichtend.

Copyright: iStock.com / jonathan_kay

Ich akzeptiere die rechlichen Hinweise und möchte das Bild herunterladen. (JPG)

/

als hilfreich bewerten 0 Versenden
Gudrun Kinzel
BLE

Referentin

Gudrun Kinzel

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Telefon 0228 6845-2729

Auch interessant:

Neugeborenes liegt nach der Geburt mit direktem Hautkontakt auf der Brust der Mutter 23 Mar
Kati Finell - stock.adobe.com

Unmittelbar nach der Geburt sollte Müttern Hautkontakt mit ihrem Neugeborenen ermöglicht werden [1]. Dafür sprechen sich die nationalen Handlungsempfehlungen zu Ernährung und Bewegung von Säuglingen und stillenden Frauen des Netzwerks Gesund ins Leben aus. Der Stillstart ist eine sehr sensible Phase und kann großen Einfluss auf die weitere Stillbeziehung haben. Wie gelingt er und was müssen Fachkräfte dafür wissen?

mehr...
Schwangere Frau am Gemüseregal hält Tomaten in der Hand 27 Sep
iStock/Obradovic

Immer mehr Menschen in Deutschland essen vegetarisch, sie verzichten auf Fleisch und meist auch auf Fisch. Schwangere wollen ihre vegetarische Ernährungsweise oft beibehalten. Wie lässt sich das bei dem erhöhten Nährstoffbedarf während der Schwangerschaft umsetzen? Welche Supplemente sind empfohlen?

mehr...
Schwangere Frau schaut selbstbewusst in die Kamera und hält einen Wirsing 20 Oct
Pixel-Shot - stock.adobe.com

Vegan: Was ist für Schwangere wichtig?

Nachgefragt beim Netzwerk Gesund ins Leben

Viele Veganerinnen möchten auch in der Schwangerschaft weiter rein pflanzlich essen. Da dies Risiken birgt: Was müssen sie dabei beachten?

mehr...
Schwangere hält eine Kaffeetasse 02 Feb
cherryandbees – stock.adobe.com

Wie viel Kaffee und Koffein in der Schwangerschaft?

Nachgefragt beim Netzwerk Gesund ins Leben

Koffeinhaltige Getränke gehören für viele Menschen zum Alltag. Im Jahr 2019 tranken die Deutschen pro Kopf 166 Liter Bohnenkaffee, 26 Liter Schwarztee [1] und 36 Liter Cola-Getränke [2]. Zu Beginn einer Schwangerschaft sind Frauen oft müde und wollen gerade deshalb nicht auf ihren Kaffee zum Frühstück oder am Nachmittag verzichten. Sie fragen sich: Darf ich als Schwangere Kaffee oder andere Getränke mit Koffein trinken? Und wenn ja, wie viel?

mehr...
Frau stillt Baby im dunklen Schlafzimmer 24 Aug
HQUALITY – stock.adobe.com

Still-Marathon: Was bedeutet Clusterfeeding?

Nachgefragt beim Netzwerk Gesund ins Leben

Viele Frauen, die ihr Neugeborenes stillen möchten, sorgen sich schon in den ersten Tagen nach der Geburt. Wenn das Baby, oft in den Abendstunden, gefühlt ständig an der Brust trinken möchte, setzt Unsicherheit ein: Reicht die Muttermilch? So ein Still-Marathon ist normal und heißt Clusterfeeding. Es ist eine Phase, die vorbeigeht. Das sollten Eltern wissen.

mehr...